Suchmaschinenoptimierung (SEO)


Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Webseitenoptimierung
Online Marketing>Suchmaschinenoptimierung>Dateinamen

Dateinamen

Wie benennt man die Webseiten und Dateien suchmaschinengerecht?
  1. Benennen Sie jede Datei/Webseite ausgehend vom Suchbegriff.

    Gut: suchbegriff.html
    Schlecht: site123.html
  2. Benutzen Sie nur kleine Buchstaben und Zahlen. Die Umlaute müssen in normale Buchstaben konvertiert werden:
    • „ae“ für „Ä“ oder „ä“
    • „ue“ für „Ü“ oder „ü“
    • „oe“ für „Ö“ oder „ö“
    • „ss“ für „ß“
    • Alle anderen Sonderzeichen sind durch einen Bindestrich zu trennen.
      Beispiel: „Enzyklopädie für SEO“
      Gut: http://www.ihre-domain.abc/enzyklopaedie-fuer-seo.html
      Schlecht: http://www.ihre-domain.abc/Enzyklopädie-für-SEO.html
  3. Falls der Dateiname aus mehreren Wörtern besteht, trennen Sie diese mit normalen Bindestrichen.

    Beispiel: „Tutorial für Suchmaschinenoptimierung“
    Gut: http://www.ihre-domain.abc/tutorial-fuer-suchmaschinenoptimierung.html
    Schlecht: http://www.ihre-domain.abc/tutorialfuersuchmaschinenoptimierung.html
    Schlecht: http://www.ihre-domain.abc/hJ1jH2nJ6GjehGbnj2jkNjmTFDvf.html
  4. Sorgen Sie für eine schlanke Ordnerstruktur und vermeiden Sie unnötige Ordner.
  5. Vermeiden Sie Duplikate! Jede Datei und jeder Ordner darf nur über eine Adresse (Hyperlink) erreichbar sein.
  6. Es empfiehlt sich, die Webseite nach Bereichen aufzuteilen, indem jeder Bereich unter einer Subdomain realisiert wird:

    Shop: shop.ihre-domain.abc
    Chat: chat.ihre-domain.abc
  7. Richten Sie die Weiterleitungen ein, wenn sich die Dateinamen und damit ihre Linkadresse ändern.
Copyright © Andreas Reisch