Suchmaschinenoptimierung (SEO)


Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Webseitenoptimierung
Online Marketing>Suchmaschinenoptimierung>Relaunch

Website-Relaunch / Redesign

Warum ist die SEO insbesondere während einem Relaunch oder Redesign so wichtig? Warum kann ein misslungener Relaunch fatale Folgen für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite haben?
  1. Allgemein über Relaunch
  2. Relaunch-Typen und was man bei diesen zu beachten ist

Allgemein - Relaunch

Wenn eine Webseite umgebaut wird, liegen Risiken und Möglickeiten nah beieinander!

Risiken und Möglichkeiten

  1. Risiken - Werden die SEO-Aspekte nicht berücksichtigt, kann eine Webseite massiv an SEO-Sichtbarkeit/-Traffic verlieren. Je nach Ausmass eines misslungenen Relaunches kann es Jahre dauern, bis man das vorherige SEO-Niveau erreicht. Bei besonders kritischen Fehlern tritt eine Verbesserung der SEO nie ein!
  2. Möglichkeiten - Nutzen Sie ein Relaunch, um die Relevanz und Nutzen für die User zu verbessern und setzen Sie gleichzeitig den Focus auf SEO.
  3. User-Experience - Fokusieren Sie sich darauf, was Ihre User von Ihrer Webseite erwarten. Kombiniren Sie es mit modernen SEO-Anforderungen. Die SEO wird Ihnen helfen, die Relevanz und User-Experience auf Ihrer Seite zu verbessern.
    Wird auf einer Webseite der Inhalt oder die Struktur gewechselt, bewerten die Suchmaschinen diese Seite neu. Die Suchmaschinen testen die Relevanz der Seiten neu und prüfen wieweit der Inhalt mit den Nutzererwartungen übereinstimmt. Wie lange die User auf der Seite bleiben, wie oft sie abspringen usw.

Häufigsten Ursachen - SEO-Absturz nach einem Relaunch

Was sind die häufigste Ursachen für ein SEO-Crash nach einem Relaunch?
  1. Weiterleitungen - Fehlende oder falsche URL-Weiterleitungen sind die häufigsten Ursachen für einen starken Absturz nach einem Relaunch.
    • Das schlimmste ist, wenn Hauptseiten nicht weitergeleitet werden und und einen 404/500-Fehlerseite ausgeben. Die vorherige SEO-Leistung bzw. Vorgeschichte wird daher nicht weitergegeben und geht zum grössten Teil verloren.
    • Webseiten wurden falsch / nicht themenrelevant weitergeleitet. In diesem Fall analysiert eine Suchmaschine die Vorgeschichte/Relevanz der vorherigen URLs und vergleicht diese mit der neuen. Mit der sinkenden Relevanz verschlechtert sich auch das Ranking der neuen URL.
  2. Relevanz - Die Relevanz der Unterseiten ist schlechter als früher. Die Benutzer kommen über die Suchmaschine auf Ihre Webseite und kehren zur Suchmaschine zurück.
    • Die neue Webseite hat weniger Inhalt / weniger Unterseiten als früher.
    • Es gibt weniger Möglichkeiten für den Nutzer themenrelevante Inhalte zu finden bzw. zu diese zu navigieren. Die Erwartungen der Nutzer kann nicht vollständig erfüllt werden.
  3. Interne Verlinkung - Die Navigation der Unterseiten ist weniger intuitiv und die Nutzer haben Schwierigkeiten die gewünschten Inhalte zu finden.
    • Über die Navitagion und interne Links kann eine Suchmaschine die Seite besser verstehen, crawlen und priorisieren.
    • Bedenken Sie, dass die User nicht immer über die Startseite einsteigen. Landet der User auf einer Unterseite → Falls er vom Inhalt nicht überzeugt und keine Möglichkeiten hat, zu den anderen themenrelevanten Webseitenbereichen einfach zu navigieren → kehrt dieser User zur Suchmaschine zurück.

SEO-Einbruch nach einem Relaunch. Was ist jetzt zu tun?

  1. Analyse - Fokusieren Sie sich auf die alte URL-Struktur Ihrer Webseite und auf die URL-Typen/-Gruppen, welche den meisten SEO-Traffic generiert haben.
  2. Weiterleitungen - Falls wichtige alte Seiten eine Fehlerseite (404/500) ausgeben, sorgen Sie dafür, dass sie umgehend auf die Seiten mit relevantem Inhalt weitergeleitet werden.
  3. Content - Bauen Sie neue Inhaltsseiten auf, falls keine relevante Seite für die Weiterleitung vonhanden ist. In einzelnen Fällen macht es Sinn die alte Webseite widerherzustellen und das Relaunch neu und sicher anzugehen.
  4. Technik - Stellen Sie sicher, dass keine wichtigen Ressourcen für die Suchmaschinen blockiert werden.
    • Robots.txt - Prüfen Sie die Konfiguration Ihrer robots.txt-Datei, ob es keine wichtigen Ressourcen blockiert sind.
    • Google Search Console - Nutzen Sie das Tool um die Indexierungsfehler ausfindig zu machen. Bei kritischen Fehlern oder grossen Umstellungen auf der Webseite bekommen Sie Benachrichtigungen von Google.

Was ist bei welchem Relaunch-Typ zu beachten?

  1. URL-Struktur wird geändert
    • Ändern Sie die URL-Struktur nur dann, wenn die Kombination zwischen Produkt, Analytics und SEO ideal ist. Schliesslich ist die Webseite da um Ihr Business anzutreiben.
    • Bei einer Änderung der URL-Struktur müssen Sie unbedingt die alten URLs auf die neuen weiterleiten:
      • URL-Liste/-Logik - Erstellen Sie eine Übersicht über die wichtigen URLs insbesondere über die, mit welchen Ihre Webseite gute organische Platzierungen einnimmt.
      • Themenrelevante Weiterleitung - Sorgen Sie für die themenrelevante Weiterleitung möglichst aller URLs. Erstellen Sie eine Redirect-Liste von diesen bzw. bereiten Sie diese rechtzeitig vor.
      • Content erstellen - Sind für wichtige Seiten, welche weitergeleitet werden sollen, keine Inhalte mehr vorhanden, bauen Sie dieses Content auf der neuen Webseitenversion neu auf.
      • 301-Weiterletung - Richten Sie bei den URLs ausschliesslich permanente Weiterleitungen mit dem Statuscode 301 ein.
  2. Änderung vom Webseiteninhalt / Webdesign
    • A/B-Testing - Führen Sie einen A/B-Testing zwischen alten und neuen Version durch, um zu sehen, wie diese bei den bei den Nutzern ankommen.
    • User-Experience - Fokussieren Sie sich in erster Linie nicht auf die SEO, sondern auf Ihre User.
    • Content strukturieren - Nutzen Sie ein Website-Relaunch, um das Content noch besser zu strukturieren.
    • Gutes Content behalten - Vermeiden Sie Löschung von wichtigen Inhalten, welche gut ranken und für Ihre User wichtig sind.
    • Webdesign - Testen Sie die Seiten auf unterschiedlichen Browser-Typen und deren Versionen.
  3. Domainänderung - Sie sollen sich eine Änderung der Domain gut überlegen. Wenn es unausweichlich ist, sorgen Sie dafür, dass es bei allen Inhaltseiten der alten Domain eine permanente Weiterleitung (301) auf die gleiche oder sehr ähnliche Inhaltseiten der neuen Domain eingerichtet ist.
  4. Server-/ Hosting- /Domain-Konfiguration - Es werden massive Änderungen am Server vorgenommen. IP, Serverstandort, Servertyp, DNS etc. wird gewechselt.
    • Gleiche Darstellung für alle - Ihre Webseite soll für die Suchmaschinen genauso aussehen wie für die User.
    • URL-Testing/Stichproben - Reichen Sie einzelne URLs bei Search Console ein, um zu sehen, ob auch die Suchmaschinen Ihre neue Seite so sehen wie Ihre User. Bei einer grossen Platformumstellung kann es durchaus passieren, dass Ressourcen blockiert oder die Darstellung auf unterschiedlichen Geräten/Browsertypen durch Validierungsfehler verzerrt ist.
    • Hosting - Erfühlen Sie suchmaschinenfreundliche Kriterien
    • PageSpeed - Stellen Sie sicher, dass Ihre Webseite mindestens genauso schnell funktioniert wie früher.
Copyright © Andreas Reisch